BVG Mandatsträger stellen den Kinderfeuerwehren Gelder zur Verfügung

Die BVG Mandatsträger stellen die Gelder aus der Erhöhung ihrer Sitzungsgelder den Kinderfeuerwehren zur Verfügung

2018 hat die Stadtverordnetenversammlung die Entschädigungssatzung für die ehrenamtlich tätigen Kommunalpolitiker*innen geändert, sprich, die Sitzungsgelder und die Monatspauschalen deutlich erhöht. Die BVG war damals die einzige Gruppierung im Parlament, die gegen diese Erhöhung gestimmt hat, u.a. weil die Entschädigung schon vorher im Vergleich zu vielen Nachbargemeinden hoch war und weil auch damals die Finanzlage der Stadt, Sparsamkeit in allen Bereichen erforderte.

Ein weiter Grund war für uns, dass wir als Kommunalpolitiker alle ehrenamtlich tätig sind, so wie viele Bürgerinnen und Bürger, die sich in Vereinen oder z.B. der Feuerwehr engagieren. Die allermeisten dieser engagierten Bürgerinnen und Bürger erhalten dafür jedoch keine Entschädigungszahlungen für ihren Einsatz.

Die BVG hat sich deshalb 2018 nach der nicht zu verhindernden Erhöhung dazu entschlossen, die ab diesem Zeitpunkt zusätzlich überwiesenen Mittel zu spenden und damit andere ehrenamtlich geführte Gruppierungen, Vereine etc. zu unterstützen. Dabei war klar, dass da keine Riesensummen zusammenkommen, aber uns ging es darum, ein Zeichen zu setzen und den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, dass wir es mit dem Sparen auch bei uns selbst ernst meinen. Außerdem wollten wir den Vorwurf widerlegen, dass wir publikumswirksam ablehnen, dann aber die höheren Sitzungsgelder gerne einstreichen.

Mit dem Jahreswechsel war es wieder mal so weit, eine Zwischenbilanz zu ziehen und nach 2019 eine weitere Spende auf den Weg zu bringen. Aufgerundet sind im zweiten Abrechnungszeitraum 4.200 Euro zusammengekommen und die wollen wir dieses Mal den Kinderfeuerwehren in Groß-Umstadt zukommen lassen. Kinderfeuerwehren gibt es bisher in den sechs Stadtteilen Dorndiel, Kleestadt, Klein-Umstadt, Richen, Wiebelsbach und Umstadt mit Gruppengrößen zwischen 9 bis 14 Kindern und unter den 6 Gruppen soll der Gesamtbetrag gleichmäßig aufgeteilt werden.

In unseren Kinderfeuerwehren wird den Kindern zwischen 6 und 10 Jahren von Ehrenamlichen das Thema Feuerwehr auf spielerische Art und Weise näher gebracht sowie die Gemeinschaft gepflegt. Das Ziel ist insbesondere, den Nachwuchs für die Wehren zu sichern. Im Alter von 10 Jahren wechseln die Kinder in die Jugendfeuerwehr und wenn sie dort weiter am Ball bleiben, dann später in die für unsere Sicherheit so wichtigen Einsatzabteilungen der Feuerwehren.

Auf den Dienstplänen des jüngsten Feuerwehrnachwuchses stehen sowohl feuerwehrspezifische Themen und Aktivitäten als auch Unternehmungen und Projekte, die weniger oder nichts mit der Feuerwehr zu tun haben. Man lernt etwas über erste Hilfe, man bastelt zusammen, man lernt die Aufgaben der Feuerwehr und die Fahrzeuge kennen, man macht Ausflüge zur Polizei, zur Leitstelle oder zu anderen Feuerwehren. Man macht Wanderungen durch den Wald, man lernt, was zu tun ist, wenn es wirklich brennt, man backt zusammen Plätzchen, um nur einige Punkte des Aktivitätenspektrums zu nennen.

So wird hier von den Ehrenamtlichen bei den Feuerwehren also auch in lobenswerter Weise allgemeine Jugendarbeit geleistet. Dabei kooperieren die Wehren der Stadtteile eng miteinander und tauschen sich untereinander aus, um den Kindern ein abwechslungsreiches Programm bieten zu können. Für die vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten wird natürlich auch Geld benötigt und dazu möchten wir mit unserer Spende einen kleinen Beitrag leisten.

Ihre Bürgervereinigung Groß-Umstadt e.V. (BVG)

 

Unten:  Übergabe der Spende der BVG an die Kinderfeuerwehren: Florian Frühwein (Stellvertr. Stadtbrandinspektor) mit der Puppe der Kinderfeuerwehr, Jasmin Frühwein (Leiterin Kinderfeuerwehr Umstadt-Mitte), Ernst Ludwig Döring (BVG) (von r. n. l.)